05.04.2018
Ehrung

Prof. Cursiefen in DOG-Vorstand berufen

Ab Oktober 2018 Präsident der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft

Prof. Dr. Claus Cursiefen, Foto: Uniklinik Köln
Prof. Dr. Claus Cursiefen, Foto: Uniklinik Köln

Prof. Dr. Claus Cursiefen, Direktor des Zentrums für Augenheilkunde der Uniklinik Köln, ist auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Berlin als Erster Vizepräsident in das Geschäftsführende Präsidium berufen worden. Nach dem Kongress im Oktober 2018 übernimmt er als Präsident die Leitung der DOG und organisiert den Kongress 2019 in Berlin. 

„Mit über 7000 Mitgliedern ist die DOG DIE wissenschaftliche Fachgesellschaft der Augenheilkunde in Deutschland und noch dazu die älteste weltweit“, so Prof. Cursiefen. „Unser Ziel ist neben der aktiven Förderung der Forschung in der Augenheilkunde vor allem die Rekrutierung von motiviertem Nachwuchs. Die Augenheilkunde ist ein sehr erfolgreiches Fach: Wir können vielen Patienten gut helfen, aber wir haben auch ungelöste Probleme für die es Forschung benötigt. Außerdem müssen wir mehr junge Ärzte für dieses spannende, schöne Fach begeistern.“

Die DOG ist die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft für Augenheilkunde in Deutschland. Sie vereint unter ihrem Dach mehr als 7.200 Ärzte und Wissenschaftler, die augenheilkundlich forschen, untersuchen und behandeln. Wesentliches Anliegen der DOG ist es, die Forschung in der Augenheilkunde zu fördern: Sie unterstützt wissenschaftliche Projekte und Studien, veranstaltet Kongresse und gibt wissenschaftliche Fachzeitschriften heraus. Darüber hinaus setzt sich die DOG für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Augenheilkunde ein, indem sie zum Beispiel Stipendien vor allem für junge Forscher vergibt. Gegründet im Jahr 1857 in Heidelberg, ist die DOG die älteste augenärztliche Fachgesellschaft der Welt und die älteste fachärztliche Gesellschaft Deutschlands.

Weitere Informationen unter www.dog.org

Nach oben scrollen