Fotolabor - Augendiagnostikzentrum

Das Fotolabor ist maßgeblich an der ophthalmologischen Diagnostik der Patienten beteiligt. Zur Diagnosefindung stehen die modernsten Geräte zur Verfügung, um alle Bereiche des Auges ausführlich zu untersuchen und optisch darzustellen.

Der vordere Augenabschnitt, bestehend aus Hornhaut, Bindehaut und Linse, kann topografisch wie fotografisch dargestellt werden. Hierbei stehen zur Verfügung

  • Orbscan
  • Endothelzellmikroskopie
  • TMS-Topografie
  • Pentacam-Scheimpflug-Analyse
  • Optische Kohärenztomographie (OCT) des vorderen Augenabschnittes
  • Rostocker Korneamodul
  • Die Spaltlampenfotografie
  • Zusätzlich können die refraktiven Eigenschaftern der Hornhaut mittels Sirius gemessen werden.

Der hintere Augenabschnitt, bestehend aus Netzhaut und Aderhaut, wird durch 

  • Optische Kohärenztomographie, OCT
  • Fluoreszenz- und Indozyaninangiografie 
  • sowie durch die klassische Netzhautfotografie dargestellt.

Außerdem dient uns die topografische Untersuchung des Sehnervs (HRT) zur genauen Abklärung, z.B. bei Verdacht auf Glaukom. Auch hier werden Photos des Sehnerven erstellt.

Nach oben scrollen