Augenprothetische Sprechstunde

Der Verlust eines Auges stellt für die betroffenen Patientiennen und Patienten eine große emotionale Belastungssituation dar und kann zu Ängsten, Stress, sozialen Problemen und einer insgesamt reduzierten Lebensqualität führen. Neben der funktionellen Behinderung und dem kosmetischen Aspekt spielen für unsere Patientinnen und Patienten auch Probleme bei der sozialen Interaktion und bei der Reintegration in den Alltag eine große Rolle. Zu all diesen Sorgen und Problemen kommt gegebenenfalls noch die Diagnose eines potentiell lebensbedrohlichen malignen Tumors hinzu.

Vor diesem Hintergrund benötigen Augenprothesenträger nicht nur eine rein augenprothetische Versorgung, wie dies in Deutschland aktuell Standard ist, sondern müssen in einem integrativen Gesamtkonzept unter Berücksichtigung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse betreut werden. Unsere augenprothetische Spezialsprechstunde ist auf den Versorgungsbedarf dieser Patientinnen und Patienten ausgerichtet und schließt diese Versorgungslücken durch interdisziplinäre Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Experten über die einzelnen Fachgrenzen hinaus.

Wir bieten eine ausführliche Beratung von Patienten und deren Familien, die Möglichkeit zur Teilnahme an klinischen Studien, eine Anbindung an Selbsthilfegruppen sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit. Darüber hinaus bietet die augenprothetische Sprechstunde state-of-the-art medikamentöse und chirurgische Behandlungsmöglichkeiten (einschließlich seltener Operationsverfahren) sowie Möglichkeiten der psycho-sozialen Rehabilitation.

Univ.-Prof. Dr. Dr. Ludwig Heindl

Univ.-Prof. Dr. Dr. Ludwig Heindl, M.D., Ph.D., M.Sc.

Leitung des Schwerpunkts für Ophthalmoonkologie und Ophthalmoplastische Chirurgie
Ärztliche Leitung der Poliklinik und des Augendiagnostischen Funktionslabors
Forschungskoordinator der Augenklinik

Publikationen (PubMed)

Zur Person

Klinische Schwerpunkte

Operative Schwerpunkte

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Wichtige Publikationen im Bereich Ophthalmoonkologie

  1. Rokohl AC, Koch KR, Mor JM, Loreck N, Schlaak M, Mauch C, Bechrakis NE, Mohi A, Kakkassery V, Heindl LM. Personalisierte Medizin in der Behandlung von periokulären Tumoren: Zielgerichtete Therapien und der Einsatz von Immun-Checkpoint-Inhibitoren [Personalized medicine in the treatment of periocular tumors: Targeted treatment and use of immune checkpoint inhibitors]. Ophthalmologe. 2020 Jun;117(6):521-527. German. doi: 10.1007/s00347-019-01034-z. PMID: 31938823.
  2. Heindl LM. Periokuläres Basalzellkarzinom [Periocular basal cell carcinoma]. Ophthalmologe. 2020 Feb;117(2):93-94. German. doi: 10.1007/s00347-019-01026-z. PMID: 32034522.
  3. Schlereth SL, Iden S, Mescher M, Ksander BR, Bosch JJ, Cursiefen C, Heindl LM. A Novel Model of Metastatic Conjunctival Melanoma in Immune-Competent Mice. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2015 Sep;56(10):5965-73. doi: 10.1167/iovs.15-17290. PMID: 26377082.
  4. Refaian N, Schlereth SL, Koch KR, Notara M, Hos D, Mescher M, Iden S, Bosch JJ, Jager MJ, Cursiefen C, Heindl LM. Comparing the Hem- and Lymphangiogenic Profile of Conjunctival and Uveal Melanoma Cell Lines. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2015 Aug;56(9):5691-7. doi: 10.1167/iovs.15-16829. PMID: 26313304.
  5. Schlereth SL, Refaian N, Iden S, Cursiefen C, Heindl LM. Impact of the prolymphangiogenic crosstalk in the tumor microenvironment on lymphatic cancer metastasis. Biomed Res Int. 2014;2014:639058. doi: 10.1155/2014/639058. Epub 2014 Sep 1. PMID: 25254213; PMCID: PMC4165560.

Wichtige Publikationen im Bereich Ophthalmoplastische & rekonstruktive Chirurgie

  1. Guo Y, Schaub F, Mor JM, Jia R, Koch KR, Heindl LM (2020) A Simple Standardized Three-Dimensional Anthropometry for the Periocular Region in a European Population. Plast Reconstr Surg 145 (3):514e-523e. doi:10.1097/PRS.0000000000006555
  2. Guo Y, Rokohl AC, Kroth K, Li S, Lin M, Jia R, Heindl LM (2020) Endoscopy-guided diode laser-assisted transcaruncular StopLoss Jones tube implantation for canalicular obstructions in primary surgery. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. doi:10.1007/s00417-020-04942-y
  3. Guo Y, Hou X, Rokohl AC, Jia R, Heindl LM (2020) Reliability of Periocular Anthropometry: A Comparison of Direct, 2-Dimensional, and 3-Dimensional Techniques. Dermatol Surg 46 (9):e23-e31. doi:10.1097/DSS.0000000000002243
  4. Kopecky A, Koch KR, Schroedl F, Rokohl AC, Nemcansky J, Heindl LM (2019) [Cheek-midface lift for revision following failed excessive lower eyelid blepharoplasty]. Ophthalmologe 116 (5):472-476. doi:10.1007/s00347-018-0831-9
  5. Mor JM, Guo Y, Koch KR, Heindl LM (2017) Transcanalicular Diode Laser-assisted Dacryocystorhinostomy for the Treatment of Primary Acquired Nasolacrimal Duct Obstruction. J Vis Exp (128). doi:10.3791/55981

Wichtige Publikationen im Bereich Augenprothetik

  1. Rokohl AC, Trester M, Guo Y, Adler W, Jaeger VK, Loreck N, Mor JM, Pine KR, Heindl LM (2020) Dry anophthalmic socket syndrome - Standardized clinical evaluation of symptoms and signs. Ocul Surf 18: 453-459 DOI 10.1016/j.jtos.2020.05.001
  2. Heindl LM, Trester M, Guo Y, Zwiener F, Sadat N, Pine NS, Pine KR, Traweger A, Rokohl AC (2020) Anxiety and depression in patients wearing prosthetic eyes. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol DOI 10.1007/s00417-020-04908-0
  3. Rokohl AC, Trester M, Pine KR, Heindl LM (2019) Risk of breakage of cryolite glass prosthetic eyes. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 257: 437-438 DOI 10.1007/s00417-018-4155-x
  4. Rokohl AC, Adler W, Koch KR, Mor JM, Jia R, Trester M, Pine NS, Pine KR, Heindl LM (2019) Cryolite glass prosthetic eyes - the response of the anophthalmic socket. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 257: 2015-2023 DOI 10.1007/s00417-019-04395-y
  5. Rokohl AC, Koch KR, Adler W, Trester M, Trester W, Pine NS, Pine KR, Heindl LM (2018) Concerns of anophthalmic patients - a comparison between cryolite glass and polymethyl methacrylate prosthetic eye wearers. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 256: 1203-1208 DOI 10.1007/s00417-018-3942-8

Anmeldung

Anmeldung gesetzlich Versicherte

Uniklinik Köln
Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln
Gebäude 70, 5. Obergeschoss, Raum 5.080
Kerpener Straße 62
50937 Köln-Lindenthal

Lageplan

Telefon +49 221 478-42909 (Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr)
Telefax +49 221 478-81350
E-Mail cio-augenklinik@uk-koeln.de

Anmeldung Privatpatienten und Selbstzahler

Uniklinik Köln
Praxis am Stadtwaldgürtel
Stadtwaldgürtel 32
50931 Köln

Lageplan

Sprechstunden: Donnerstag und Freitag 08:00 bis 14:00 Uhr
Telefon +49 221 478-84721 (Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Freitag 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr)
Telefax +49 221 478-84729
E-Mail mvz-stadtwaldguertel@uk-koeln.de

Anmeldung bildgebende Spezialuntersuchungen

Multimodales Imaging inklusive standardisierter Echographie

Ansprechpartner: Dr. Alexander C. Rokohl und Philomena A. Wawer Matos

Uniklinik Köln
Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln
Gebäude 70, 5. Obergeschoss, Raum 5.080
Kerpener Straße 62
50937 Köln-Lindenthal

Lageplan

Telefon +49 221 478-42909 (Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr)
Telefax +49 221 478-81350
E-Mail cio-augenklinik@uk-koeln.de oder augenklinik-imaging@uk-koeln.de

Ansprechpartnerin für Studienangelegenheiten

Kamila Szparlo
Telefon +49 221 478-5862
Telefax +49 221 478-86466
E-Mail kamila.szparlo@uk-koeln.de

Leistungsangebot

  • Diagnostik, Therapie und Nachsorge bei
    • Angeborenen und erworbenen Erkrankungen wie Anophthalmus, Mikrophthalmus, Nanophthalmus, Phthisis bulbi (Schrumpfung des Auges)
    • Entzündungen des anophthalmischen Sockets („Augenstumpfes“)
      • Dry Anophthalmic Socket Syndrome
      • Bakterieller Genese
      • Viraler Genese
      • Mykotischer Genese
      • Allergischer Genese

    • Prothesenassoziierten, ästhetisch-kosmetischen Problemen wie
      • Hängelid (Blepharoptosis)
      • Einwärts-/Auswärtsdrehung der Augenlider (En-/Ektropium)
      • Postenukleations- oder Posteviszerationssocketsyndrom inkl. Volumenmangel der Orbita
      • Narbenbildung nach vorheriger Chirurgie oder einem Trauma

    • Veränderungen des anophthalmischen Sockets und der Augenhöhle (Orbita) nach Enukleation oder Eviszeration wie zum Beispiel
      • Implantat-Extrusion (Hervortreten der implantierten Plombe)
      • Contracted socket (narbige Veränderungen des Augenstumpfes)
      • Orbitale Zysten, etc.

  • Check-Up des anophthalmischen Sockets
  • Check-Up des gesunden Auges inkl. Glaukomvorsorge
Diagnostische Verfahren

  • Standardisierte Anamnese und Screening-Fragebögen
  • Spaltlampenmikroskopische Untersuchung inkl. standardisierter Graduierung der Socketoberfläche
  • Nicht-invasive Messung von Bindehautentzündungen
  • Vitalfärbungen der Socket-Oberfläche
  • Konfokalmikroskopie der Socket-Oberfläche
  • Fotographische Befunddokumentation
  • Schirmertests
  • Klassische und nicht-invasive Messung der Tränenfilmaufrisszeit
  • Videoanalyse des Tränenfilms
  • Analyse der Meibomdrüsenmorphologie (Meibographie, Konfokalmikroskpie)
  • Messung der Tränenfilm-Osmolarität (TearLab)
  • Messung von Entzündungsfaktoren des Tränenfilms
  • Graduierung von Lidrandentzündungen
  • Beurteilung der Meibomdrüsenfunktion
  • Tränenwegsspülungen
  • Bindehautbiopsien mit feingeweblicher Untersuchung
  • Untersuchuchungen der Lidstellung und der Lidmotilität
  • Untersuchung der Prothesenmotilität
  • Quantifizierung des Orbitavolumens
  • Messungen der Sulcus und Fornixtiefe
  • Echografie
  • Radiologische Verfahren (Computertomografie, Magnetresonanztomografie, Röntgendarstellung)
  • Genetische Untersuchungen
  • Koordinations- und Bewegungs-Analyse nach dem Verlust eines Auges (in Zusammenarbeit mit der Bewegungsmedizin)
  • Check-Ups des gesunden Auges inklusive Gesichtsfelduntersuchung, Motilitätstestung, Funduskopie, sowie Augeninnendruckmessung und optische Kohärenztomografie des Sehnerven („Glaukomvorsorgeuntersuchung“), optische Kohärenztomografie der Makula
  • Screening auf psycho-soziale Belastungen
Therapeutische Verfahren

Konservative Therapie nach internationalen Leitlinien und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen:

  • Beratung zu Umgebungsanpassung, Ernährung, Medikamenten-Nebenwirkungen
  • Lidrandpflege
  • Tränenersatzmittel
  • Meibomdrüsensondierung
  • Anti-entzündliche Therapieverfahren (inkl. Ciclosporin A)
  • Kurz-, mittel- oder langfristiger Verschluss der Tränenwege (Punktum plugs)
  • Autologe Serumaugentropfen (Herstellung durch Transfusionsmedizin Uniklinik Köln)

Ophthalmoplastische und rekonstruktive Chirurgie nach internationalen Leitlinien und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen:

  • Enukleation und Eviszeration eines Auges, Exenteratio orbitae
  • Augensocketrekonstruktion mit Amnionmembran-, Mundschleimhaut- oder anderen Transplantaten
  • Umfassende Lidchirurgie zum Beispiel zur Stellungkorrektur
  • Auffüllung des Orbitavolumens durch Fettransplantation (Dermisfatgraft), Hyaluronsäure-Filler-Injektionen oder spezielle Orbitaimplantate
  • Entfernung von orbitalen Raumforderungen oder Fremdkörpern
  • Botox-Injektionen
  • Permanenter Tränenwegverschluss
Interdisziplinäre Kooperationspartner

Forschung

Der Verlust eines Auges ist für betroffene Patientinnen und Patienten ein lebensveränderndes Ereignis, das sowohl eine enorme physische als auch eine große psychologische und emotionale Belastungssituation darstellt. Vor diesem Hintergrund erscheint eine komplikationsarme und schnelle Rehabilitation dieser Patienten umso wichtiger. Die Basis der Rehabilitation bildet dabei die Anpassung einer optisch ansprechenden, maßgefertigten Augenprothese.

Übergeordnete Zielsetzung dieser Arbeitsgruppe ist es, das interdisziplinäre und integrative Versorgungskonzept durch Ophthalmologen, ophthalmo-plastische Chirurgen, Okularisten, Psychologen, Psychoonkologen, Therapeuten und Onkologen für diese Patienten zu optimieren. Die AG Augenprothetik schlägt dabei eine Brücke zwischen klinischer und laborexperimenteller Forschung und ermöglicht so translationale Forschungsprojekte.

Weiterführende Informationen zu unserer Forschung

AG Augenprothetik

Weitere Spezialisten

Alexandros Doulis
E-Mail alexandros.doulis@uk-koeln.de

Philomena A. Wawer Matos
E-Mail philomena.wawer-matos@uk-koeln.de

Nach oben scrollen