01.10.2020
Personalia

Neue Professorin für Glaukomerkrankungen

Prof. Prokosch-Willing berufen

Prof. Dr. Verena Prokosch-Willing, Foto: Klaus Schmidt
Prof. Dr. Verena Prokosch-Willing, Foto: Klaus Schmidt

Univ.-Prof. Dr. Verena Prokosch-Willing ist zum 1. Oktober 2020 dem Ruf auf die W2-Professur für Glaukomerkrankungen an der Medizinischen Fakultät und das Zentrum für Augenheilkunde der Uniklinik Köln gefolgt. Klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt der international anerkannten Glaukomspezialistin ist das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Glaukomtherapie. Neben der klinischen Tätigkeit befasst sich die 39-Jährige seit ihrer Promotion grundlagenwissenschaftlich mit der Regeneration und Degeneration retinaler Ganglienzellen beim Glaukom. „Wir hoffen mit unseren Forschungsarbeiten am Standort Köln neue Mechanismen aufzudecken und zu etablieren, die Erblindung beim Glaukom künftig verhindern oder abmildern können“ , sagt die Wissenschaftlerin. Sie leitet seit 2014 eine eigene von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Arbeitsgruppe, die bereits zahlreiche Preise gewonnen hat und ist Mitglied vieler nationaler und internationaler Gremien.

Prof. Prokosch-Willing hat an den Universitäten in Münster, Valencia (Spanien), Bergen (Norwegen) und Zürich (Schweiz) Humanmedizin studiert und ihre Facharztausbildung an der Universitätsklinik Münster absolviert, bevor sie als Oberärztin für Glaukomerkrankungen an die Universitätsklinik Mainz wechselte, wo sie bis zu ihrem Wechsel nach Köln tätig war.

Nach oben scrollen