03.10.2019
Medien-Tipp

Augentropfen gegen Kurzsichtigkeit: Prof. Cursiefen im Deutschlandfunk

Experte erklärt wie Kurzsichtigkeit entsteht

Prof. Dr. Claus Cursiefen, Foto: Christian Wittke
Prof. Dr. Claus Cursiefen, Foto: Christian Wittke

Kurzsichtigkeit entsteht schon bei Kindern im Grundschulalter – und verschlimmert sich durch künstliches Licht und Nahsehen, vor allem an Computer und Smartphone. Atropin gilt schon lange als Mittel gegen Kurzsichtigkeit, inzwischen haben Forscher auch die unerwünschten Nebenwirkungen beseitigt. Univ.-Prof. Dr. Claus Cursiefen, Direktor des Zentrums für Augenheilkunde an der Uniklinik Köln, spricht im Beitrag der Deutschlandfunk Sprechstunde darüber, wie Kurzsichtigkeit entsteht.

Zum Beitrag auf deutschlandfunk.de

Nach oben scrollen