AG Uveitis

Wissenschaftlicher Fokus

In der Arbeitsgruppe von PD Dr. Grajewski wird am Mausmodell der experimentellen Autoimmun-Uveitis (EAU) versucht, die Krankheitsmechanismen der Uveitis weiter zu entschlüsseln. Gegenwärtig liegt der Schwerpunkt unserer Forschungen in der Analyse der Rolle des entzündungshemmenden Botenstoffes Interleukin-10 (IL-10) bei der Uveitis (weitere Informationen unter www.for2240.de unter Teilprojekt 8).

Klinischer Fokus

Patienten aller Altersstufen mit sämtlichen Formen der Entzündungen im Augeninneren (Uveitis) und im Bereich der oberflächlichen und tiefen Lederhaut (Episkleritis, Skleritis) finden im Schwerpunkt für Uveitis umfassende Hilfe. Um den Ursachen dieser entzündlichen und häufig zu schwerer Sehbehinderung führenden Erkrankungen auf die Spur zu kommen, werden modernste diagnostische Verfahren wie z.B. Blut-, Augenkammerwasser- und Gewebeproben eingesetzt, ebenso modernste augenärztliche Apparate wie die Optische Kohärenztomographie (OCT) und die duale Indozyanin-Fluoreszein-Angiographie zur Darstellung der Netzhaut- und Aderhautgefäße.

Förderung

Die AG Uveitis wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG gefördert (GR 2647/5-1).

Dissertationsangebote

Ständig werden motivierte Studentinnen und Studenten für experimentelle, aber auch klinisch-pathologische, statistische Doktorarbeiten gesucht. Eine Hospitation in unserer Arbeitsgruppe ist sehr gerne möglich. Bei Interesse können Sie sich gerne an obige Kontaktadresse wenden.

Nach oben scrollen