Retina Research Laboratory

Das Netzhaut-Forschungslabor bildet den Brückenkopf zwischen klinischer und laborexperimenteller Netzhautforschung am Zentrum für Augenheilkunde und ermöglicht damit translationale Forschungsprojekte zur Pathogenese und Therapie von Netzhauterkrankungen. Der langjährige Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der retinalen Zellbiologie und Immunologie der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) und anderer retinaler neurodegenerativer Erkrankungen. Ziel der Forschung ist die Identifizierung und Erprobung neuer Therapieansätze zur Verhinderung von Erblindung durch aktuell noch nicht behandelbare Netzhauterkrankungen.

Zur Person

Curriculum vitae

  • Studium der Humanmedizin an den Universitäten Freiburg, London und Heidelberg
  • Promotion mit summa cum laude an der Universität Freiburg über „Molekulare Mechanismen des Tumorzelltodes induziert durch die Suizidgene TK und PNP“
  • Facharztausbildung in Augenheilkunde an den Universitätskliniken Köln und Bonn
  • Anerkennung als Facharzt für Augenheilkunde und Fellow of the European Board of Ophthalmologists (FEBO)
  • Dreijähriger Forschungsaufenthalt am Scripps Research Institute in La Jolla/California
  • Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn über „Neue molekularbiologische Aspekte der Rolle des retinalen Pigmentepithels in Pathogenese und Therapie der altersabhängigen Makuladegeneration“
  • Geschäftsführender Oberarzt der Universitäts-Augenklinik Bonn
  • Außerplanmäßiger Professor der Universität Bonn
  • Ruf auf die Professur für Netzhauterkrankungen und vitreoretinale Chirurgie der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln

Preise und Stipendien

  • Studienstipendium der Bayer-Studienstiftung
  • Jahresstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
  • Ludolf-Krehl-Forschungspreis der Südwestdeutschen Gesellschaft für Innere Medizin (SWGIM)
  • Gerok-Forschungsstipendium des BONFOR-Programms der Universität Bonn
  • Alcon-Retina-Stipendium der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG)
  • Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Kröner-Forschungspreis der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG)
  • International Travel Grant Award der Association of Research in Vision and Ophthalmology (ARVO)
  • Makula-Forschungspreis der Pro Retina-Stiftung
  • Auszeichnung des Deutschen Förderprogramms für Augenheilkunde der Bayer GmbH
  • Forschungspreis des Kongresses der Deutschen Ophthalmochirurgen (DOC)

Forschungsgebiete

  • Angeborenes Immunsystem bei der altersabhängigen Makuladegeneration, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft: KR 2863/7-1 und KR 2863/7-2
  • Retinale Zellbiologie und Stammzellbiologie, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft: KR 2863/6-1
  • Pharmakokinetik intravitrealer Medikamente
  • Diagnostik und Therapie der Frühgeborenenretinopathie

The Retina Research Laboratory of the Center of Ophthalmology at the University Hospital Cologne is bridging clinical and experimental retinology to conduct translational research on the pathogenesis and therapy of blinding retinal diseases. The long-standing research focus of the lab is on retinal cell biology and immunology of age-related macular degeneration (AMD) and other retinal neurodegenerative diseases. Aim of our research is the identification and evaluation of new therapeutic strategies to tackle blindness by currently untreatable retinal diseases.

Nach oben scrollen